Energiewende

Die Energiewende ist mehr als der Umbau der Stromversorgung. Sie verfolgt drei große Ziele:

  • Ausstieg aus der Kernenergie,
  • Klimaschutz durch Minderung der Kohlendioxid (CO2)-Emissionen und
  • zunehmende Unabhängigkeit von den internationalen Energiemärkten durch erneuerbare Energieträger.

Diese Ziele sind nicht einfach durch einen Umbau unserer Energie­ver­sor­gung zu bewältigen. Um einen hohen Anteil erneuerbarer Energien er­rei­­chen zu können, müssen wir unseren Energieverbrauch re­du­zie­ren und energieeffiziente Technologien einsetzen. Dies heißt für die Praxis: Energie-3-Sprung.

Mehr anzeigen

  1. Sprung: Energie sparsam einsetzen und unnötigen Verbrauch vermeiden
  2. Sprung: Energieeffiziente Techniken einsetzen
  3. Sprung: Erneuerbare Energien ausbauen

Dabei nicht den dritten Sprung vor dem ersten machen: Wir dürfen nicht die Verschwendung fossiler Energieträger durch die Verschwendung erneuerbarer Energien ersetzen.

Weniger anzeigen

Wofür verwenden wir Energie? Strom, Wärme und Mobilität

Von der beim Verbraucher eingesetzten Endenergie entfallen nur etwa ein Fünftel (21%) auf Strom, während für die Bereitstellung von Wärme die Hälfte (50%) und für Mobilität knapp ein Drittel (29%) des Endenergieverbrauchs anfallen.

Als Endenergie bezeichnet man die Energie, die bei Dir aus der Steckdose, aus der Heizung oder ins Auto kommt. Man unter­schei­det End- und Primärenergie, der ursprünglichen Form der Energie beziehungsweise der Energie­träger, wie sie in der Natur vor­kom­men, zum Beispiel Erdgas, Braun­kohle, Wind oder Sonne. Die Differenz zwischen Primär- und Endenergie beschreibt die Energie­verluste, die bei Umwandlung und Transport entstehen. Der End­energie­verbrauch beschreibt also die Energie, die am Ende der Umwandlungskette vom Endverbraucher tatsächlich verwendet wird.

Wer verbraucht Energie?

Wer hätte das gedacht: Die privaten Haushalte verbrauchen an­nä­hernd die Hälfte der Endenergie in Deutschland. Den Großteil davon für Heizung und Warmwasser, mehr als ein Drittel für Autofahren und nur etwa 6% für elektrische Geräte. Die Industrie verbraucht ein knappes Drittel, Gewerbe, Handel und Dienstleistungen (GHD) ein Sechstel und der Verkehr ein gutes Zehntel.

Wie und wo können wir sparen?

Täglich benötigen wir in unseren eigenen vier Wänden Energie für Strom und Wärme. Dabei bietet der Alltag viele Ein­spar­mög­lich­keiten und Effizienzpotenziale. Im Energie-Atlas Bayern findest Du unter anderem Tipps und Ideen zum Energiesparen und zu energieeffizienten Techniken im Bereich Wohnen, Konsum und Ernährung.

Finde Deine persönlichen Einsparmöglichkeiten!

Mit dem CO2-Rechner des Bayerischen Landesamts für Umwelt kannst Du Deine persönliche CO2-Bilanz aufstellen. Mit einem Blick siehst Du die Auswirkungen Deines Handelns. Zudem erhältst Du Tipps, wie Du Deinen Energieverbrauch verringern und zum Klimaschutz beitragen kannst.